Die Weltunion der Freidenker (WUF) traf sich am 1. und 2. September 2017 in Köln

Büro und Internationaler Rat der Weltunion der Freidenker trafen sich am 1. und 2. September 2017  zu einer gemeinsamen Tagung im Kölner Freidenker-Zentrum.
Zu Beginn der Tagung würdigte Klaus Hartmann, Präsident der WUF, das verstorbene Büromitglied Dr. Roman Roscher (Wien), die Anwesenden ehrten ihn anschließend mit einer Gedenkminute.
Die Mitgliedsverbände berichteten über ihre Aktivitäten, den Bericht für den DFV gab Ian Bailey, den Bericht für die ADLPF Gilles Poulet, Vize-Präsident der WUF. Der Internationale Rat nahm den Kassenbericht zur Kenntnis, das Büro bewilligte Mittel für die Pflege dieses Web-Auftritts der Weltunion.
Weiterhin wurden neue Mitglieder aus der Schweiz, Schweden und Argentinien in die Weltunion aufgenommen.

Danach veranstaltete die WUF am Nachmittag des 2. September 2017  im Kölner Freidenker-Zentrum ein Kolloquium zum Thema

 „Fake news“ – eine Herausforderung für die Verteidigung des freien Denkens

Es sprachen:

Gilles Poulet (Président de l’Association Des Libres Penseurs De France – ADLPF):
„Meinungsmache: Kunst der Politiker und Werbeagenten – Fake News: Teil ihres Arsenals“

Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann (Vorstandsmitglieder der Arbeiterfotografie):
„Herrschaftsmittel Fake“

Klaus Hartman (Bundesvorsitzender des Deutschen Freidenker-Verbands):
„Gegen ‚Fake News‘ – nicht immer ein Kampf für die Wahrheit“