WUF Congress in Esch-sur-Alzette, Luxembourg

Esch-sur-Alzette was the venue for the 2019 Congress of the World Union of Free Thinkers on 13 and 14 September. The second largest city in the Grand Duchy, a centre of iron ore mining for decades, is also the centre of the Luxembourg labour movement. For more than a century, the wealth of the city, which today has 35,000 inhabitants, has been based on the hard work of the miners (a mural in the centre of Esch next door). During the Nazi occupation from 1940 to 1944, Esch was one of the centres of anti-fascist resistance, as evidenced by the Musée nationale de la résistance in the city centre.

The two days focused on a colloquium on the theme of “Migration and Laicity”. Several speeches dealt with the topic. Rüdiger Pauls, Trier, criticized left-wing refugee policy. The only credible policy is to point out the real causes of the refugee crisis: the imperialist policy of the West. The West’s imperialist policy is to make the population pay twice, first by housing the people forced to flee and then by the immense costs of the wars. The consequence of this is the lack of necessary improvements in schools, infrastructure, culture and so on. There, the billions spent on wars were missing. The 2 % target for armament expenditure is being maintained unflinchingly, but there is no money for enough crèches. These contradictions should be brought openly into the debate. Klaus Hartmann, President of the Deutscher Freidenker-Bund (German Freethinkers’ Association), stated on the subject that for the world’s population not migration, as some would have us believe, is the norm, but settledness. The greetings of the Luxembourg freethinkers were delivered by their president Edouard Kutten. He pointed out the inconsistency of politics when even in officially secular states secularism is sacrificed to opportunism. The detailed presentations will soon be available here.

During the two days, the Office and the International Council discussed WUF’s day-to-day business.

Translated with www.DeepL.com/Translator

WUF Congress from 22 to 23 June 2018 in Basle

From 22 to 23 June, the Congress of the World Union of Freethinkers met in Basle. A public part was dedicated to the topic “Free Thinking and the Emancipation of the Personality”. The speeches on the topic by Klaus Hartmann (Germany), Jean-François Maréchal (Belgium) and Gilles Poulet (France) are available on «News».

The Bureau and the International Council of the WUF also met on this occasion to discuss statutory business. The representatives of the national organisations provided information about the situation in their countries and cultivated a lively exchange of experience. The International Council elected replacements to the Bureau and confirmed Klaus Hartmann as President of the World Union. Minka Hofer of the Free Thinkers of Northwestern Switzerland followed the discussions with observer status.

Continue reading →

Die Weltunion der Freidenker (WUF) traf sich am 1. und 2. September 2017 in Köln

Sorry, this entry is only available in German and French. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Büro und Internationaler Rat der Weltunion der Freidenker trafen sich am 1. und 2. September 2017  zu einer gemeinsamen Tagung im Kölner Freidenker-Zentrum. Am Nachmittag des 2. September 2017  fand im Kölner Freidenker-Zentrum ein Kolloquium zum Thema

 „Fake news” – eine Herausforderung für die Verteidigung des freien Denkens

Es sprachen:

Gilles Poulet (Président de l’Association Des Libres Penseurs De France – ADLPF):
„Meinungsmache: Kunst der Politiker und Werbeagenten – Fake News: Teil ihres Arsenals“

Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann (Vorstandsmitglieder der Arbeiterfotografie):
„Herrschaftsmittel Fake“

Klaus Hartman (Bundesvorsitzender des Deutschen Freidenker-Verbands):
„Gegen ‚Fake News‘ – nicht immer ein Kampf für die Wahrheit“

Gefahr für die Laizität kommt von den EU-Institutionen, nicht von den Migranten

Sorry, this entry is only available in German and French. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Es hat seit jeher Völkerwanderungen gegeben; die Menschen flüchteten vor dem Leid, der Gewalt und den Ungerechtigkeiten in ihren jeweiligen Herkunftsländern. Sie träumten von einem besseren Leben. Indem sie auswanderten, nahmen sie ein Stück ihrer Traditionen mit sich. Sie hofften diese in ihrem Ankunftsland wieder aufleben lassen zu können. Doch der Rest der Geschichte war immer eine Sache der Machtverhältnisse, der Stärkere zwang seine Religion dem Schwächeren auf. Man musste sich unterwerfen, es war dies eine der Hauptbedingungen, um sich in der neuen Gesellschaft eingliedern zu können.

Continue reading →

Migration – ihre Ursachen und Folgen

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Die Belgrader Tageszeitung „Alo!“ befragte in ihrer Ausgabe vom 12. Oktober Klaus Hartmann, Präsident der Weltunion der Freidenker, unter anderem zum Hauptthema der WUF-Konferenz vom 14. September 2019 in Esch-sur-Alzette (L).
Continue reading →

Migration und Internationalismus

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Rüdiger Rauls

Internationalismus als Ausdruck von Klassenbewusstsein

Internationalismus ist eine der Säulen der klassenbewussten Arbeiterbewegung. Sein Inhalt ist die internationale Solidarität. Die Spaltung der Arbeiterklasse in verschiedene nationale Arbeiterbewegungen galt es zu überwinden und sich gegenseitig in den national geführten Kämpfen zu unterstützen. Dieses proletarische Klassenbewusstsein mit seinem Internationalismus hat sich weitgehend aufgelöst, wenn auch die Arbeiterklasse als gesellschaftliche Formation objektiv immer noch besteht.

Continue reading →

WUF Congress 2019

Sorry, this entry is only available in German and French. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Flyer
Flyer für den Kongress 2019 in Esch (Lux)

Die Gedankenfreiheit ist ein grundlegender Faktor der persönlichen Entwicklung

Sorry, this entry is only available in German and French. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Gilles Poulet *

Es wäre langwierig und zweifellos mühsam, die Geschichte des Freidenkertums (»Libre Pensée«) hier durchzugehen, deshalb werde ich mich darauf beschränken, sie so genau wie möglich zu definieren, damit wir uns alle, wann immer ich sie erwähne, über ihre Bedeutung einig sind, die sie für mich hat.

Erstens die Internationale Erklärung der Weltunion der Freidenker auf ihrem Kongress 1904 in Rom:

»Sie verwirft im Namen der menschlichen Würde das dreifache Joch:

  • die missbräuchliche Gewalt der Autorität auf religiösem Gebiet,
  • des Privilegs auf politischem Gebiet
  • und des Kapitals auf wirtschaftlichem Gebiet.«

Continue reading →

Freies Denken und persönliche Entwicklung

Sorry, this entry is only available in German and French. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Jean-François Maréchal *

Laizität und Privatsphäre

»Wir bekämpfen die Kirche und das Christentum, weil sie die Verleugnung der Menschenrechte sind und ein Prinzip der menschlichen Versklavung enthalten« (Jaurès).

In meiner Heimatstadt heißt der Hauptplatz Märtyrerplatz: ein Denkmal zur Erinnerung an Chapuis. Dieser praktizierende katholische Arzt, der sich sehr um die sozialen Probleme kümmerte, diente als freiwilliger amtierender Bürgermeister der Stadt, als die offiziellen Behörden vor dem Vormarsch der französischen Revolutionstruppen geflohen waren (das Land Lüttich hatte für den Beitritt zur Republik gestimmt) und heiratete damals ein Paar, das nicht religiös verheiratet war. Als die österreichischen Truppen 1794 zurückkehrten, wurde er wegen dieser „Gotteslästerung“ zum Tode verurteilt und auf einem öffentlichen Platz hingerichtet.

Continue reading →

Nicht das Individuum negieren, sondern seine Rolle und Bedeutung im Licht des Marxismus begreifen

Sorry, this entry is only available in German and French. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Klaus Hartmann*

Der Freidenker-Verbandstag im Juni 2016 in Potsdam hat den Verbandsvorstand beauftragt, »eine öffentliche Diskussion mit dem Leitgedanken ‚Wie wollen wir leben‘ anzuregen. Bevor wir diskutieren können, wie wir leben wollen, stellt sich die Frage nach dem »wir« – wer ist das? Damit ist die Frage nach dem Menschen aufgeworfen, nach unserem Menschenbild, und insbesondere nach dem Verhältnis von Individuum und Gesellschaft. Das sind wichtige Kriterien der von Freidenkern propagierten Zielsetzung eines realen Humanismus. Unsere Berliner Erklärung gibt dazu als Ziel an: »Das Grundprinzip einer menschenwürdigen Gesellschaft muss die volle und freie Entfaltung des Individuums sein.«

Weiterlesen

Meinungsmache: Kunst der Politiker und Werbeagenten – Fake News: Teil ihres Arsenals

Sorry, this entry is only available in German and French. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in this site default language. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

Von Gilles Poulet*

Bei näherer Betrachtung sind Fake News nur die letzte amerikanische Erscheinungsform der bewussten Lüge. Das ist nur ein Ausdruck mehr zur Bezeichnung und Zusammenfassung ihrer Ausarbeitung, Formatierung und Verbreitung. Ihr Ziel ist Beherrschung, sei es ideologisch, politisch oder wirtschaftlich. Nicht  mehr und nicht weniger. Continue reading →